Zwei Echte aus dem Berner Oberland

Alpkäse aus dem Berner Oberland ist ein naturbelassenes Produkt, welches besonderen und sehr strengen Qualitätsansprüchen genügen muss. Die vielen verschiedenen Kräuter und Gräser der Alpweiden und das kristallklare Bergwasser ergeben die gesunde und gehaltvolle Alpmilch. Alpkäse wird nur im Sommer auf der Alp hergestellt. Die Alpmilch wird an Ort und Stelle auf der Alp von der Sennerin oder vom Senn verkäst.

Damit Alpkäse aus dem Berner Oberland die Bezeichnung "Appellation d'Origine Protégée" (AOP) führen darf, muss er folgende Kriterien erfüllen:

  • Er muss aus roher Kuhmilch hergestellt sein, die von Tieren stammt, welche auf hiesigen Alpen weiden;
  • spezielle Alpenkräuter und eine gesunde Bergluft sind Voraussetzung für eine gute Qualität der Milch;
  • die Produktion findet nur in den Sommermonaten während ca. 100 Tagen statt;
  • der Käse muss innert 18 Std. nach dem Melken hergestellt worden sein;
  • die Käsemasse wird auf mindestens 50 Grad Celsius erwärmt;
  • Zusatzstoffe: Naturlab, alpspezifische Sirtekulturen, Kochsalz;
  • der junge Alpkäse bis zu einem Alter von 18 Monaten wird als Schnittkäse verwendet;
  • anschliessend reift er innerhalb von 2 bis 3 Jahren im so genannten "Gaden" oder in einem Käsereifungslager bei einer Temperatur von ca. 12 Grad Celsius und einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 70 bis 75 % zu Hobelkäse. Je älter der Käse, desto ausgeprägter ist sein Aroma;
  • der Käse erhält eine Kaseinmarke mit der Aufschrift CASALP.